Telefon
+49 9841 - 2077

Aus die Laus

erstellt von Dr. Karin Schmiedel

Wir geben Kopfläusen den Rest.

Aus die Laus

Alljährlich haben Kopfläuse meist zum Schulanfang Hochsaison. Sie machen sich durch starken Juckreiz auf der Kopfhaut bemerkbar. Bei Verdacht auf Kopfläuse sollten vor allem die Stellen hinter den Ohren, am Haaransatz im Nacken und an den Schläfen kontrolliert werden. Dort halten sich die wenige Millimeter großen Tierchen besonders gerne auf. Auch wenn Läuse als extrem unangenehm oder gar peinlich empfunden werden, ist es ganz besonders wichtig, bei Kopflausbefall sofort alle zu informieren, die mit der befallenen Person Kontakt hatten. Denn ein Kopflausbefall hat nichts mit mangelnder Hygiene zu tun, sondern kann ganz schnell jeden treffen. Kopfläusen kann nur gemeinsam der Garaus gemacht werden – wird eine Person nicht informiert, kann diese wieder andere Personen anstecken.

Um Kopfläuse zu bekämpfen, stehen Arzneimittel, die das Nervensystem der Läuse stören, zur Verfügung. Außerdem gibt es Medizinprodukte, die vermutlich dafür sorgen, dass die Läuse ersticken. Ganz besonders wichtig ist es, die Produkte richtig anzuwenden:

Die Einwirkzeit muss eingehalten werden und es ist darauf zu achten, das ganze Haar richtig zu benetzen. Nach genau 8 - 10 Tagen ist außerdem eine Wiederholungsbehandlung fällig. Denn die Kopflaus-Produkte töten keine Nissen ab und wenn nach 8 - 10 Tagen aus den Nissen die Larven schlüpfen muss verhindert werden, dass diese wieder neue Eier legen können. Daher ist es notwendig die Behandlung genau nach 8 - 10 Tagen zu wiederholen – eine frühere Behandlung würde nichts bringen, da die Larven in den Nissen vor den Arzneimitteln geschützt sind.

Man muss zwar nicht die ganze Umgebung der befallenen Köpfe reinigen, aber unbedingt die Haarbürste, alles was sich nachts im Bett befindet (Bettwäsche, Schlafanzug, Kuscheltiere) und alles was unmittelbar mit dem Kopf in Berührung gekommen ist (Mützen, Schals, Handtücher usw.). Was sich nicht waschen lässt, drei Tage in einen verschlossenen Plastikbeutel geben – länger überleben die Läuse nicht.

Bei Fragen rund um die richtige Anwendung der Kopflausprodukte und die beste Bekämpfung sowie Abwehr der Plagegeister stehen wir Ihnen gerne in unseren Apotheken oder per Email und Telefon zur Verfügung.

Dr. Karin Schmiedel

 

Bild: „Headlice“. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.